Beziehungsmythen

03. Harmonie

Mythos 3: Mit Harmonie ist alles gut

Harmonie klingt schön. Und wenn wir Paare fragen, was sie sich für ihre Beziehung wünschen, steht Harmonie oft ganz oben auf der Liste.

Allerdings stellen wir schnell klar, dass wir das nicht zur Verfügung stellen können und auch nicht wollen. Im Gegenteil.

Harmonie hat ihren Preis

Wenn ich für Harmonie den Preis bezahle, das ich nicht sage, was ich mir wünsche und welche Meinung ich habe, wenn ich also nicht in die konstruktive Auseinandersetzung mit meinem Partner gehe, dann ist das so, also würde ich den Schmutz im Wohnzimmer einfach unter den Teppich kehren.

Auseinandergelebt - ohne Streit

Das kann Jahre, mitunter sogar jahrzehntelang gut gehen. Wir erleben oft Paare, die sich jahrelang nicht mehr gestritten haben.

Das ganze Beziehungsleben war einem Wert untergeordnet. Harmonie um jeden Preis. Tatsächlich aber sind sie Konflikten grundsätzlich aus dem Weg gegangen.

Nichts mehr zu sagen

Gar nicht selten stellen solche Paare dann irgendwann fest, dass sie sich nichts mehr zu sagen haben. Wie denn auch? Sie sind es längst gewohnt, alles, was die Harmonie stören könnte, zu meiden und haben gelernt, ihre Enttäuschungen, Verletzungen, ihre Ängste, ihren Ärger und ihre Freude für sich zu behalten.

Aus dem Wunsch nach Harmonie um jeden Preis haben sie Stille erschaffen. Totenstille.

Irgendwann beginnt es zu stinken

Die Beziehung ist mehr oder weniger tot. Und irgendwann fängt das Zeug unterm Teppich an zu stinken.

Harmonie ist kein Garant für eine funktionierende Beziehung.

Wie Beziehung tatsächlich funktioniert, erfährst Du hier.