07. Fremdgehen

Veröffentlicht Veröffentlicht in Beziehungsmythen

Mythos 7: Auf Betrug kann nur Trennung folgen Fremdgehen ist einer der Hauptgründe, weshalb Paare zu uns in die Paarberatung kommen. Es gibt viele Paare, die diesen Schritt nicht gehen. Fremdgehen ist für viele Menschen ein Thema jenseits der roten Linie. Das stellen manche von ihnen schon klar, ehe irgendjemand ernsthaft über außerehelichen Sex nachdenkt: „Wenn du das tust, war es das mit uns.“ Ende der Ansage. Der Vertrauensbruch schlechthin Die Gründe dafür sind vielfältig, einer allerdings begegnet uns in der Arbeit mit Paaren immer wieder: Fremdgehen wird als Vertrauensbruch empfunden. Das ist es in aller Regel auch. Zum einen weil der fremdgehende Partner mit einem anderen Menschen intim wird, zum anderen, weil es üblicherweise hinter dem Rücken des Partners geschieht. Die kleine Schwester der Lüge Heimlichtuerei ist die kleine…

06. Liebe

Veröffentlicht Veröffentlicht in Beziehungsmythen

Mythos 6: Ohne Liebe keine Beziehung „Wir haben keine Gefühle mehr füreinander“, sagen Menschen, wenn sie ausdrücken wollen, dass sie keine Liebe mehr füreinander empfinden. Manche sagen es auch so: „Die Liebe ist verschwunden.“ Beide Aussagen wirken auf uns stets ein wenig befremdlich. Wir fragen uns dann oft, wo sie denn hin ist, die Liebe. Manchmal fragen wir das auch die Paare, die uns gegenübersitzen, und bekommen dann nie eine Antwort. Uns ist klar, dass die Frage schwer zu beantworten ist, zumal kaum jemand erklären kann, was Liebe überhaupt ist. Wie soll ich den Verbleib von etwas erklären, wenn ich noch nicht einmal sagen kann, was dieses „etwas“ genau ist? Deshalb sprechen viele Menschen in der Paartherapie auch lieber über all die Verletzungen, die sie im Laufe ihrer Zeit in…

05. Sex

Veröffentlicht Veröffentlicht in mythos

Mythos 5: Stimmt der Sex, stimmt die Beziehung Ohne Liebe kann man viel Spaß beim Sex. Ganz ehrlich. Guten Sex kann man leicht haben, gerade uch mit einem One Night Stand. Je länger eine Beziehung dauert, desto komplizierter kann die Sache mit dem Sex werden. Und oft genug tut sie das auch. Denn jede Verletzung, jeder Konflikt, der zwischen Dir und Deinem Partner steht, schafft Distanz. Sex auf Distanz ist schwierig. Deshalb gibt es in vielen Beziehungen kaum noch oder sogar keinen Sex mehr. Und das oft über Jahre hinweg. So lange, bis der Leidensdruck groß genug ist und einer von beiden fremdgeht. Spätestens dann suchen sich die Paare in der Regel Hilfe. Dann kommt der für viele anstrengende Teil: das Aufräumen unter dem Teppich. Dort haben sich im Laufe…

04. Verständnis

Veröffentlicht Veröffentlicht in Beziehungsmythen

Mythos 4: Verständnis ist das Wichtigste in Beziehungen Verständnis wird völlig überbewertet. Mal davon abgesehen, dass in einer Mann-Frau-Beziehung entgegen den Aussagen der Gender-Mainstream-Bewegung Verständnis kaum möglich ist. Dazu sind Mann und Frau einfach zu unterschiedlich. Wie soll ein Mann verstehen können, was das Hormon Östrogen an Emotionen verursacht, wenn in seinem Körper gerade Testosteron wirkt? Gar nicht. Wie soll ein Mann den für ihn wirren Gedankensprünge seiner Frau folgen können, wenn sein Gehirn Themen lieber fein säuberlich nacheinander abarbeitet? Gar nicht. Was viel wichtiger und auch wertvoller für eine Beziehung ist (und was die meisten tatsächlich meinen, wenn sie von Verständnis sprechen) ist Akzeptanz. Verständnis ist leicht. Wenn ich Motorradfahren liebe, ist es kein Problem für mich, wenn mein Partner sonntags auf Motorradtour geht. Natürlich verstehe ich das, weil…

03. Harmonie

Veröffentlicht Veröffentlicht in Beziehungsmythen

Mythos 3: Eine Beziehung ist gut, wenn sie harmonisch ist Harmonie klingt schön. Und wenn wir Paare fragen, was sie sich für ihre Beziehung wünschen, steht Harmonie oft ganz oben auf der Liste. Allerdings stellen wir schnell klar, dass wir das nicht zur Verfügung stellen können und auch nicht wollen. Im Gegenteil. Harmonie hat ihren Preis Wenn ich für Harmonie den Preis bezahle, das ich nicht sage, was ich mir wünsche und welche Meinung ich habe, wenn ich also nicht in die konstruktive Auseinandersetzung mit meinem Partner gehe, dann ist das so, also würde ich den Schmutz im Wohnzimmer einfach unter den Teppich kehren. Auseinandergelebt – ohne Streit Das kann Jahre, mitunter sogar jahrzehntelang gut gehen. Wir erleben oft Paare, die sich jahrelang nicht mehr gestritten haben. Das ganze Beziehungsleben…

02. Ehrlichkeit

Veröffentlicht Veröffentlicht in Beziehungsmythen

Mythos 2: Ohne Ehrlichkeit gibt es keine Beziehung Grundsätzlich ist es toll, wenn zwei Menschen einander genug vertrauen, um ehrlich miteinander umzugehen. Aber hat auch einen Nachteil: Sie kann weh tun. Ehrlichkeit  kann weh tun Wenn mein Mann mir sagt, dass er keine Lust auf Sex mehr mit mir hat, weil ich so viel zugenommen habe und aussehe wie ein gestrandeter Wal, ist das zwar sehr ehrlich, aber nun mal nicht das, was ich gerne hören möchte. Im Gegenteil: Es verletzt mich. Groll ansammeln  schafft Distanz Wenn ich nun dazu neige, mir alle Verletzungen zu merken und sie wie in einem Rabattmarkenheft sammle, häuft sich mit der Zeit eine Menge Groll in mir an: unausgesprochener Ärger. Das erschafft Distanz. Gar nicht gut für eine Beziehung. Verzeihen macht’s möglich. Wenn ich…

01. Kompromisse

Veröffentlicht Veröffentlicht in Beziehungsmythen

Mythos 1: Ohne Kompromisse keine Beziehung Er gehört zu den Sätzen, die wir in Paargesprächen immer wieder hören: „Man muss Kompromisse schließen können.“ Den hören wir fast so oft, wie den immer wieder geäußerten Wunsch: „Ich will eine harmonische Beziehung.“ Mit der Harmonie befassen wir uns später hier geht es um Kompromisse und darum, was oft faul an ihnen ist. Kompromisse erschaffen Verlierer Grundsätzlich ist an Kompromissen nichts auszusetzen. Sie helfen uns Konflikte zu beenden. Aber Vorsicht: Ein Kompromiss erschafft nur selten Gewinner, dafür aber fast immer zwei Verlierer. Keiner bekommt, was er will. Ein Beispiel: Nehmen wir an, die Frau geht gerne beim Chinesen essen, der Mann lieber beim Griechen. Sie einigen sich also darauf, zum Italiener zu gehen. Das ist ein Kompromiss: Keiner beharrt auf seinem Wunsch. Allerdings…

10. Alles ertragen

Veröffentlicht Veröffentlicht in Beziehungsmythen

Mythos 10: Wahre Liebe erträgt alles Wer glaubt, Liebe ertrage alles, begibt sich in große Gefahr. Denn Liebe ist ein kostbares Gut und ein großes Geschenk, mit dem wir sorgsam und achtsam umgehen sollten. Liebe kann Stürme und Schicksalsschläge überstehen. Liebe ist eine unglaublich starke Kraft. Liebe kann bedeuten, sich einem anderen Menschen bedingungslos zu verpflichten. Sie kann Beziehungen stark machen. Aber sie kann auch missbraucht werden. So viele Menschen verharren in toxischen und missbräuchlichen Beziehungen, weil sie denken, sie müssten alles aushalten. Selbst misshandelt und blutig geschlagen zu werden. Liebe kann viel. Aber nicht alles. Liebe ist stark, aber sie ist auch sanft, weich und verletzlich. Nur in dieser Verletzlichkeit ist wahre Liebe spürbar. Sie kann und darf nicht alles ertragen. Deshalb braucht Liebe unsere Achtsamkeit und Fürsorge. Sie…

09. Seelenverwandt

Veröffentlicht Veröffentlicht in Beziehungsmythen

Mythos 9: Ich habe meinen Seelenverwandten gefunden Wie oft haben wir diesen Satz schon gehört: „Ich habe meinen Seeleverwandten gefunden.“? Zu oft. In der Paarberatung ist der Satz zu hören, wenn ein Partner „einen Neuen“ hat. Sprich: eine Affäre, mit der alles viel besser und schöner ist, und die Gespräche viel mehr Tiefgang haben. Dazu gibt es noch Flugzeuge im Bauch und totale Harmonie. Das ist sehr schön. Tatsächlich gibt es so etwas – Menschen, die perfekt zueinander passen. Wir wissen allerdings nicht, ob es Seelenverwandtschaft der richtige Begriff dafür ist, aber er wird gerne verwendet, wenn alles passt. Vor allem wenn alles passt im Vergleich zur (noch) bestehenden Partnerschaft, in der nach vielen Jahren gar nichts mehr zu passen scheint. In den Paarberatungen fällt uns dabei folgendes Muster auf,…

08. Verletzung

Veröffentlicht Veröffentlicht in Beziehungsmythen

Wenn Du mich liebst, verletzt Du mich nicht Das klingt so selbstverständlich und logisch, dass wir es kaum in Frage stellen: Wenn wir jemanden lieben, dann verletzen wir ihn auch nicht. Warum sollten wir auch, wo wir diesen Menschen doch lieben? Tatsächlich wird genau andersrum ein Schuh daraus: Gerade wer liebt, hat die besten Möglichkeiten zu verletzen beziehungsweise verletzt zu werden. Wenn uns jemand etwas bedeutet, hat er die Macht uns zu verletzen. Woher kommt das? Wenn wir einen Menschen lieben, werden wir automatisch verletzlich. Das hat mehrere Gründe. Grund Nummer 1 ist leicht erklärt. Jeder Mensch hat Bedürfnisse. Zwei Menschen haben selten die exakt gleichen Bedürfnisse, und falls doch, dann selten zur gleichen Zeit.  Menschen in Paarbeziehungen müssen sich ständig entscheiden, wesen Bedürfnis sie erfüllen: das eigene oder das…